Der Klang der Hoffnung

by - Mai 18, 2015



Der Klang der Hoffnung 

Originaltitel: The Wrong Boy
Reihe: Einzelband
Genre: Jugendbuch 
Autor: Suzy Zail 
Verlag: cbj 
Seiten: 288 
Kaufen?







Klappentext 

"Achtet aufeinander und kommt wohlbehalten wieder nach Hause." Das ist die letzte Bitte, die Hannas Vater an seine beiden Töchter und seine Frau richtet, als sie Mitte 1944 an der Rampe von Ausschwitz voneinander getrennt werden. Für die 15-jährige Hanna, die als begabte Pianistin kurz vor der Aufnahme ins Konservatorium stand, sind diese Worte die letzte Verbindung zu ihrem alten Leben. Das und ihre Liebe zur Musik. Und diese Liebe bietet ihr nicht nur einen inneren Zufluchtsort, sondern auch die Chance zu überleben. Wird sie doch abkommandiert, regelmäßig im Haus des Kommandanten aufzuspielen.


Rezension 

Erster Satz: Sie kamen um Mitternacht, zerissen die Stille mit ihren Fäusten und hämmerten so lange gegen unsere Tür, bis Vater sie hereinließ. 

In eine herzensgute Familie hineingeboren, wächst Hanna behütet und ohne Sorgen im ungarischen Debrecen auf. Früh zeigt sie Talent am Piano und hofft ihren Traum von einer großen Karriere am Budapester Konservatorium zu verwirklichen. Doch im Sommer 1944 ändert sich Hannas Leben für immer. Zusammen mit ihrer Familie und hunderten anderen Juden, wird sie in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau gebracht. Von nun an ist jeder Tag eine Qual, die nur schwer zu ertragen ist. Doch Hanna trägt die Musik in ihrem Herzen und mit ihr Liebe und Hoffnung auf eine bessere Zukunft... 

Von dem Tag ihrer Deportation an, ist Hannas Überleben an eine Reihe glücklicher Zufälle geknüpft. So wird sie kurz nach ihrer Ankunft im Lager, als eine von fünf weiteren Mädchen, die das Klavierspiel beherrschen, ins Haus des Kommandanten Jäger zum Vorspielen gebeten. Hanna gewinnt diesen kleinen Wettbewerb und darf von nun an jeden Tag in der Villa des einflussreichen Deutschen spielen. Dort begegnet das junge Mädchen unter anderem Karl, dem Sohn des Kommandanten. Auch er ist ein Gefangener seiner Welt. Doch im Gegensatz zu seinem Vater, verschließt er seine Augen nicht vor der Grausamkeit um ihn herum und versucht den Juden zu helfen. Bei diesem riskanten Vorhaben, kommen sich Karl und Hanna durch kleine Gesten näher. Ihre Akzeptanz und Zuneigung gegenüber dem Anderen, drücken sie meist nur durch Blicke oder versteckte Zeichen aus, denn Hannas Leben könnte nur durch den geringsten Fehler auf dem Spiel stehen. 


Niemand wird geboren als jemand, der andere wegen ihrer Hautfarbe, ihrer Herkunft oder ihrer Religion hasst. Die Menschen müssen lernen zu hassen, und wenn sie hassen lernen können, können sie auch lieben lernen, denn Liebe empfindet das menschliche Herz viel leichter als ihr Gegenteil. 

Trotzdem hilft diese aufkeimende Liebe und die Möglichkeit, sich ihrer größten Leidenschaft, der Musik, zu widmen, Hanna dabei, sich selbst und ihren Mut in dieser schweren Zeit nicht zu verlieren. Ist sie anfangs noch ein schüchternes, junges Mädchen, so zwingt sie der harte Alltag im Lager und später in der Villa, erwachsen zu werden. Doch während sie innere Konflikte wegen ihrer Zuneigung zu einem Nazi quälen, nagen auch immer wieder Schuldgefühle an ihr. Denn Hanna muss ihre Mutter und Schwester jeden Tag im Frauenlager zurücklassen. Hannas rebellische Schwester Erika ist ihr anfangs noch eine große Stütze, doch die harte Arbeit in den Steinbrüchen fordert ihren Tribut und schließlich scheinen alle um sie herum gebrochen und verloren. Werden Hanna und ihre Familie den Kampf gegen den Holocaust gewinnen? Und hat eine Liebe zwischen einem Deutschen und einer Jüdin in diesen Zeiten überhaupt eine Chance? 

Suzy Zails Geschichte beruht auf den tragischen Ereignissen im 2. Weltkrieg, erzählt jedoch die Geschichte fiktiver Charaktere. In einem kurzen Vorwort erklärt sie ihren Lesern, wo sie Information und vor allem Inspiration für ihr Werk bekommen hat und weist uns alle darauf hin, dass man die vergangenen Ereignisse nicht verschweigen darf. Ihre Geschichte ist ein kleiner, aber wichtiger Beitrag gegen das Vergessen. Obwohl Erzählungen aus dieser Zeit immer schwer zu lesen sind und viele sich bewusst diese Bücher nicht "antun" möchten, so will ich euch darauf hinweisen, dass Der Klang der Hoffnung immer noch ein Jugendbuch ist. Und obwohl natürlich nichts beschönigt wird, spart die Geschichte an schrecklichen Erzählungen. Schließlich wird Hanna durch ihren Aufenthalt in der Villa die geballte Gewalt und Grausamkeit im Lager glücklicherweise vorenthalten und auch die Liebe zu der Musik und das Glück, dass Hanna damit verbindet lockern die Atmosphäre immer wieder auf. 


Cover 

Das Cover ist wunderschön gestaltet und auch in seinem Inneren wurde der Klang der Hoffnung gekonnt herausgeputzt. Sehr passend zur Thematik der Geschichte und optisch einfach super im Buchregal. 


Fazit 

Eine berührende Geschichte die ein wichtiger Beitrag gegen das Vergessen ist. Punkteabzug gibt es nur, weil für mich der absolute Begeisterungsfunken nicht überspringen konnte. Trotzdem ist Der Klang der Hoffnung eine absolute Leseempfehlung!

4 von 5 Kolibris


 

You May Also Like

4 Dünger dagelassen

  1. Huhu Nina :)

    Was für eine schöne Rezension! *-* ♥
    Dieses Buch steht schon ewig auf meiner Wunschliste, aber ich glaube, dass heißt doch im Englisch Playing for the Commandant, oder? Bin mir gerade nicht sicher, ob das ein anderes Buch war, aber ich glaub schon xD Kann aber auch sein, dass der Titel nochmal geändert wurde.
    Ich lese wirklich gerne Bücher über verschiedene Geschichten rund um die NS Zeit, und besonders da ich selber leidenschaftliche Klavierspielerin bin, hat mich diese Geschichte sofort angesprochen. Meinungen habe ich darüber leider kaum welche gelesen, weswegen ich deine Rezension umso schöner finde.
    Meiner Meinung nach hast du uns einen tollen Einblick in das Buch gegeben, der Neugierig macht und gut begründet ist. Auch deinen kleinen Kritikpunkt finde ich gut erklärt, auch wenn ich natürlich hoffe, dass bei mir der Funke überspringt :)

    Liebe Grüße
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hey Nina :D

    Yeah du hast das Buch gelesen. Ich freu mich da total drüber ^^ Mir hat es wirklich sehr gut gefallen. Ich fand das Thema sehr interessant. In der Schule erfährt man immer nur die Hauptfakten und nicht so ganz, wie es wirklich war. Dieses Buch ist ja wirklich sehr gut zum verdeutlichen :D

    Liebste Grüße
    Maddie ♥

    AntwortenLöschen
  3. "Eine berührende Geschichte die ein wichtiger Beitrag gegen das Vergessen ist."

    Das hast du schön gesagt. Solche Sätze sprechen mich direkt an. Und genau solche Geschichten beeindrucken mich immer wieder aufs Neue. Das Buch wandert also gleich mal etwas höher auf meiner Wunschliste ;)

    Liebe Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nina!

    Eine wunderbare Rezension, die du da geschrieben hast zu diesem bewegenden Buch! :-)

    Ich habe deine Rezi bei meiner Buchvorstellung von "Der Klang der Hoffnung" erwähnt - mit Link zu deiner Seite. Ist das in Ordnung für dich?

    Liebe Grüße
    von Tina

    AntwortenLöschen