Dark Elements - Steinerne Schwingen

by - November 10, 2015


Dark Elements
Steinerne Schwingen

Originaltitel: White Hot Kiss
Reihe: Band 1
Genre: Fantasy, Jugendbuch 
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Harper Collins Germany
Seiten: 448 
Kaufen?





Klappentext

Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Ash gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft

Rezension

Erster Satz: Ein Dämon trieb sich bei McDonald's herum.
 
Layla wächst als Pflegekind bei den Wächtern auf, Gargoyls, die sich der Dämonenjagd verschrieben haben. Da auch ein wenig Wächterblut in ihren eigenen Adern fließt, greift sie ihrer Ziehfamilie bei deren Aufgabe unter die Arme wo es nur geht und setzt ihre Fähigkeiten zum Markieren von Dämonen ein. So richtig dazugehören tut sie aber trotzdem nicht, denn Laylas andere Seite ist dämonischer Natur und macht sie zu einem nicht ungefährlichen Mischwesen. Wirklich zu verstehen scheint sie nur ihr Schwarm Zayne, an dessen Seite sie aufgewachsen ist. Während eines Auftrages gerät Layla jedoch plötzlich an den Dämonen Roth, der ihre Einstellung gegenüber den Wächtern und auch Zayne gewaltig ins Wanken bringt. 

Obwohl sich die Autorin nicht mit langen Erklärungen aufhält und den Leser gleich mitten ins Geschehen wirft, fällt es nicht schwer sich in der neuen Welt der Gargoyls und Dämonen zurechtzufinden. Langsam entdeckt man allerhand interessanter Details und lässt sich in rasante Abenteuer mit mehrerlei Kreaturen aus der Unterwelt verwickeln. Protagonistin Layla bleibt unter all der Fantasy aber auch ein ganz normaler Teenager, der mit Highschool, Liebe und der Suche nach sich selbst beschäftigt ist. Besonders Letzteres macht Layla immer wieder zu schaffen, denn als Wächtersympathisantin hat sie es bei ihren Mitschülern nicht leicht und stößt auf Ablehnung und Spott. Auch ihrer Pflegefamilie fühlt sie sich nicht gänzlich zugehörig, da einige Mitglieder der Wächter sich aufgrund ihrer dämonischen Hälfte ihr gegenüber misstrauisch verhalten. In ihre Situation lässt es sich besonders durch die Ich-Perpektive leicht einfühlen und auch mit Laylas aufgewecktem und dickköpfigen Wesen freundet man sich sehr schnell an.

"Freier Wille, wie? Was für ein idiotisches Konzept." Und dann lächelte er mich an, ein echtes, ehrliches Lächeln, das seine tiefen Wangengrübchen deutlich zum Vorschein brachte. "Ich habe mich in dem Moment verloren, als ich dich gefunden habe." 
- Seite 407 

Zayne verkörpert Laylas ideale Vorstellung eines festen Freundes, oder wie ihre beste Freundin es ausdrückt: Er ist ihre Spezialanfertigung. Und ihm darf sie gleich aus mehreren Gründen nicht zu nahe kommen. Trotz der großen Bewunderung und Hingabe Laylas blieb Zayne in meinen Augen eher unscheinbar. Er war für mich der tolle große Bruder, aber auf gar keinen Fall der Mann bei dem Frau weiche Knie bekommt. Da hilft ihm auch sein mehrfach betontes gutes Aussehen nicht. Ruth hingegen konnte mein Leserherz sehr schnell für sich gewinnen. Er überzeugt mit Charme, witzigen Sprüchen und ungewöhnlichen Haustieren. Dem Bild des niederträchtigen Dämonen mag er so gar nicht entsprechen und schon alleine deshalb verwirrt er Laylas festgefahrene Sichtweise von Gut und Böse. Gegen Ende vertraut er Layla auch ein großes Geheimnis ihrer Vergangenheit an, dass den Spannungsbogen zusätzlich ankurbelt und auf einen großen finalen Showdown hinarbeitet, der in einem fiesen Cliffhanger endet. So gut die Protagonistin und ihr dämonischer Partner Roth ausgearbeitet wurden, so schlecht schnitten jedoch die Nebenfiguren bei mir ab. Diese Charaktere blieben stereotypisch und flach, wirkten lediglich wie Statisten und schwammen irgendwo an der Oberfläche, ohne wirklich an Tiefe zu gewinnen

Diejenigen mit den reinsten Seelen sind zu den schlimmsten Schandtaten fähig. Niemand ist vollkommen, egal was jemand ist, oder auf wessen Seite er kämpft. 
- Seite 141

Jennifer L. Arementrouts Scheibtstil trägt beschwingt durch die Geschichte, zeigt allerdings erhebliche ungewohnte Schwächen. Eher untypisch für die Autorin wirken manche Passagen holprig oder zu gewollt. Willkommen war mir dafür die unerwartete Action mit der dieser erste Band aufwartet. An Konflikten wird nicht gespart und auf so manche blutige Szene sollte man sich als Leser schon einstellen. Die Zartbesaiteten unter euch sollten also lieber zu einem anderen Buch der Autorin greifen. Der Handlungsverlauf an sich unterhält jedenfalls sehr gut und macht neugierig auf Band 2, auch wenn er nichts gänzlich Neues bietet und eher im Fantasy-Mainstream dahinkriecht. Der Begeisterungsfunken hat es folglich nicht ganz geschafft auf mich überzuspringen, doch gute 3 Kolibris schafft dieser Reihenauftakt mit Entwicklungspotenzial allemal. 

Cover

Die neuen Cover von Harper Collins finde ich sehr passend zum Inhalt der Bücher und wunderschön in ihrer Schlichtheit. Einzig die Schrift ist mir ein wenig zu zart, doch dieses kleine Detail stört nicht weiter.

Fazit

Der Auftakt von Jennifer L. Armentrouts "Dark Elements" Reihe präsentiert sich unterhaltsam und rasant. Figuren und Handlung sind zwar ausbaufähig und auch der Schreibstil ist noch nicht ganz rund, doch insgesamt bietet dieses Büchlein großen Lesespaß. Von der Fortsetzung erwarte ich mir, dass der Funke endlich mit ganzer Kraft auf mich überspringt.
 
 
3 von 5 Kolibris

Vielen Dank an Harper Collins Germany und Literaturtest für dieses Rezensionsexemplar!

You May Also Like

6 Dünger dagelassen

  1. Hey Nina,
    ich habe bis jetzt 6 Bücher von ihr gelesen und fand ihren Schreibstil hier auch ungewohnt, irgendwie nicht so ausgereift und fantastische wie sonst.....Dafür fand ich ihre Idee mit Bambi toll :-)
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bambi fand ich auch klasse! :D ♥♥♥

      Löschen
  2. Hi Nina ;)
    Ich wollte von der Autorin auch schon lange mal was lesen, aber ich weiß nicht, ob es mir nicht zu viel "Fantasy" ist! Der Schreibstil von ihr wird ja öfters in Rezensionen erwähnt, da bin ich ja schon neugierig, wie dieser ist! ;)

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen Nina,

    vielen Dank für deine schöne Rezension! Ich habe das Buch noch nicht gelesen, habe es aber ganz bald vor. Deine Kritik kann ich allerdings gut verstehen. Ich bin gespannt ob es mir mit dem Schreibstil wie dir ergehen wird. Ich finde es allerdings auch immer schade, wenn die Nebencharakteren nicht gut ausgearbeitet sind.

    Liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen
  4. Hi Nina :)

    Auf dieses Buch bin ich echt neugierig und deine Rezi hat das noch verstärkt. Habe bisher nur Obsidian von ihr gelesen und da fand ich den Schreibstil echt klasse. Bin gespannt wie ich es dann bei diesem Buch finde :)

    LG
    Anika

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nina,

    "Dark Elements" war mein erstes Buch der Autorin und seither liebe ich ihre Bücher echt total. Roth war für mich von Anfang an der, den ich bevorzugt habe bzw immer noch bevorzuge. Bin ja gespannt, wie sich Layla am Ende entscheiden wird. Hoffentlich für ihn, denn Zayne hat kein/e Bambi!

    Deine Rezi ist wirklich sehr schön geworden und ich kann deine Punkte sehr nachvollziehen, auch wenn mir das Buch mehr gefallen hat. Aber da sind wir wieder bei dem Thema Geschmäcker ;) ich lese mir mal noch schnell deine Rezi zu Band 2 durch :)

    Liebe Grüße,
    Cata

    AntwortenLöschen