Alles in Buddha - Weltreise mit Hindernissen

by - Juni 30, 2017


Voll erleuchtet? Das ist Mia Meinecke bestimmt nicht, doch alles läuft bei ihr perfekt – bis sich ihr Leben dazu entschließt, den Bach runterzugehen. Ihr Freund Mark trennt sich plötzlich von ihr, vor lauter Kummer blamiert sie sich vor ihrem Freundeskreis, und dann wird sie auch noch wegen eines dummen Missverständnisses fristlos gekündigt! Mia muss dem Chaos entfliehen und beschließt, mit ihrem besten Freund Hugo für drei Wochen um die Welt zu reisen. Damit nach ihrem großen Trip wieder alles besser läuft als vorher, schließen die beiden eine Wette ab: Mia muss ihren Herzschmerz besiegen, und Hugo soll mit knapp dreißig endlich entjungfert werden. Doch die beiden haben die Rechnung ohne das Leben gemacht.


Nach einiger Turbulenten (und peinlichen) Aktionen in Mias Heimatstadt Berlin flüchtet diese kurzfristig mit Busenfreund Hugo ins Ausland. Eine Last Minute Weltreise die alles verändern soll. Doch ist Mia für diese Veränderung überhaupt schon bereit? Nicht so richtig, denn nach eine Menge lustiger Zwischenfälle in der Stadt der Liebe, unter anderem mit einem Pfau und einer Teekanne, fühlt sie sich immer noch nicht besser. Das liegt vor allem daran, dass Mia manchmal ein wenig naiv daher kommt. Sie ist ständig darauf bedacht die perfekte Version ihrer selbst zu sein, obwohl ihre vielen kleinen Macken sie doch so liebenswürdig machen! Ein Glück hat sie Hugo, der ihr so manches mal einen Denkanstoß liefert und ihr auch in Las Vegas und Korea nicht von der Seite weicht.

Allerdings hat auch er es nicht leicht seinen Teil der Abmachung zu erfüllen. Um Frauen anzusprechen ist er viel zu schüchtern und das obwohl der Hugo wirklich einer zum Liebhaben ist. Funktionieren tun die beiden Charaktere jedenfalls perfekt miteinander. Oh, und lasst uns nicht Hugos Kater Marie vergessen, der natürlich auch mit auf Weltreise ist! Erfrischend empfand ich die Tatsache, dass von Anfang an klar scheint, dass Hugo und Mia beste Freunde sind, die durch dick und dünn gehen und zwischen denen nie etwas laufen wird. Dadurch kann man sich wunderbar auf ihre Verbindung einlassen und genießt die lustigen und feinfühligen Momente zwischen dem Duo.
Freundschaft ist eben Gold wert!

Daran wird der Leser bei dieser aufregenden Reise um die Welt auch immer wieder erinnert. Da kann es noch so schräg werden, Hugo und Mia halten zusammen! Und schrullig wird es allemal, denn die Autorin setzt bei ihrem Roman definitiv auf eine Menge Humor. Dieser wirkte zu Beginn noch etwas erzwungen und überzogen auf mich, doch nach nur wenigen Kapiteln stellte sich Besserung ein. Die flotte Schreibweise entlockte mir schlussendlich so einige Lacher und führte mich beschwingt durch dieses Lesevergnügen.  



Fazit: Mia und Hugo sind ein chaotisches Dreamteam, dass man mit Freude auf ihrer Reise begleitet. Hat der Humor anfangs noch seine Schwächen, kann man sich gegen Ende kaum noch halten vor Lachen. Klar darf man sich hier keine mega anspruchsvollste Geschichte erwarten, doch für einen entspannten Sommerurlaub ist Alles in Buddha genau das Richtige!



Originalausgabe | Autor: Victoria Seifried | Seiten: 480 | Taschenbuch | Heyne

You May Also Like

1 Dünger dagelassen

  1. Hallo Nina,

    das Buch ist eher nichts für mich glaube ich. Aber ich wollte dir unbedingt einen Kommentar zu deinem neuen Design da lassen.
    Schaut wirklich sehr schön aus, so geradlinig und irgendwie auch professionell.

    Ganz Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen