Schlaflos in Manhattan



Nette Freunde, ein riesiges Apartment, ein toller Job. Die Liste der Dinge, die eine junge Frau in New York erreicht haben sollte, hat Paige in allen Punkten abgehakt. Bis sie plötzlich von der Karriereleiter stürzt. Auf einmal ist der Bruder ihrer besten Freundin der einzige, der ihr Leben wieder in Ordnung bringen kann. Schon früher hat sie vergeblich für den Draufgänger Jake geschwärmt – und je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto klarer wird ihr, was auf ihrer New-York-Liste noch fehlt: Die perfekte Liebesgeschichte …


Frühlingsgefühle - Meine Leseliste für den Lenz


Heute morgen habe ich die ersten Schneeglöckchen in unserem Garten entdeckt. Ihre satten grünen Stängel haben sich mutig durch die noch vom Winter harte Erde gekämpft und ihre zarten weißen Köpfchen strecken sich den ersten Sonnentrahlen engegen. Fast so wie die Leute, die plötzlich wieder aus ihren Häusern kommen um spazieren zu gehen oder ihre Drahtesel auszuführen. Da steht mir persönlich der Sinn nach luftig, leichten Geschichten, die mir die warmen Temperaturen auch ins Wohnzimmer bringen. Meine Winterbücher werden also fein säuberlich ins Regal gestellt und warten dort geduldig auf mich, bis die Natur wieder schlafen geht. Mit welchen Geschichten plane ich mir nun aber, den Zauber des Frühlings ins Haus zu holen?

Das Frostmädchen



Als ihr Freund Gideon bei einem Streit handgreiflich wird, flieht die zwanzigjährige Neve hinaus in die klirrend kalte Nacht des kanadischen Winters und verirrt sich. Glücklicherweise wird sie rechtzeitig von dem jungen Künstler Lauri gefunden, der sie in seiner abgelegenen Blockhütte gesund pflegt. Bei Lauri fühlt sich Neve vom ersten Augenblick an geborgen, und zwischen den beiden entspinnt sich eine zarte Liebesgeschichte. Doch in der Nacht im Wald ist etwas mit Neve geschehen – etwas, das die uralte Wintermagie in ihr entfesselt hat …

52 Laufimpulse


Wer kennt das nicht? Zum Jahresbeginn setzt man sich gerne neue Ziele! Auch ich kann diesem Drang Jahr für Jahr einfach nicht wiederstehen. Manchmal klappt die Umsetzung dieser "guten Vorsätze" sehr gut, manchmal aber auch weniger gut. Ganz besonders wenn es den Sport betrifft, kommt mir mein innerer Schweinehund oft in die Quere. Da geht es doch sicherlich nicht nur mir so, oder? Versteht mich nicht falsch, ich würde mich grundsätzlich als sportlich bezeichnen, mache ich doch mindestens dreimal die Woche Kraftsport und eine Ausdauereinheit. Leider fesselte mich zum Anfang des Jahres aber eine Krankheit ans Bett und nach einigen Wochen Auszeit wieder in den fitten Lebensstil einzusteigen, ist ein schwierigeres Unterfangen, als man vielleicht denken mag. Oft fehlte mir einfach der Anreiz wieder etwas zu tun und alles andere schien sowieso viel interessanter zu sein. Egal wie unsinnig eine Ausrede war, sie schien mir doch jedes mal gut genug zu sein. Schließlich packte mich aber wieder die Motivation und ich sah ein, dass ich etwas ändern muss. Das Buch 52 Laufimpulse von Regina Töder hat mir dabei definitiv geholfen.

/ * BACK TO TOP