{Book Landscapes} Sansibar

Book Landscapess geht in die dritte Runde und heute nehme ich euch mit in ein geheimnisvolles und exotisches Archipel im indischen Ozean. Sansibar lockt mit seinen weißen Sandstränden, azurblauem Wasser und seiner reichen Geschichte. Eine Reise ins Land der Gewürze war schon immer aufregend, denn die Insel, die heute Tanzania angehört, war Schnittstelle der Handelsrouten zwischen Indien und Afrika. In Sansibar wurden Sultanreiche gegründet und Geschichte geschrieben...



Sansibar-Stadt prägt ein bunter Mix aus Kulturen, denn die Insel ist nicht nur Heimat der Swahili, sondern wurde bereits früh zum Sitz arabischer Sultane erklärt und erfuhr großen westlichen Einfluss in der Kolonialszeit. Die Stadt beherbergt das älteste Swahili Viertel in ganz Ostafrika, Stone Twon, und wird damit zum ersten meiner Reiseziele. Die meisten Häuser des Viertels wurden übrigens aus Korallengestein gebaut, daher der Name.

In Stone Town direkt an der Hafenpromenade gelegen, befindet sich das Beit-al-Ajaib oder House of Wonders. Deshalb so genannt, weil es das erste Gebäude in ganz Ostafrika mit Elektrizität und fließendem Wasser war. Noch immer ist es das größte und höchste Bauwerk der Stadt und dient als Museum. Gleich daneben findet sich der alte Sultanspalast, dem ich natürlich auch einen Besuch abstatten würde.



Einmal in Sansibar-Stadt würde ich mir auch einen kleinen Bummel durch den Darajani Market nicht entgehen lassen. Dort werden neben Fleisch, Früchten und Gewürzen auch traditionelle Kangas und arabische Stoffe gehandelt.
Hat man einmal genug vom Trubel der Stadt, dann wäre ein Besuch der Mtoni Palace Ruinen genau das Richtige. Dort lässt man sich durch den ehemaligen Palast führen und erfährt mehr über das historische Sansibar und die Geschichte von Prinzessin Salme. Im Anschluss an die Führung erlebt man einen romantischen Abend unter dem Sternenhimmel, mit arabischer Musik und traditionellem Essen. In der Umgebung rund um die Ruinen werden übrigens auch Gewürztouren angeboten. 

Für einen gelungenen Abschluss meiner Sansibar Reise wäre eine Dauhfahrt in den Sonnenuntergang natürlich Pflicht. Ich finde diese Segelschiffe, die typisch für den indischen Ozean sind, einfach total exotisch und schön. Verbinden lässt sich ein solcher Ausflug aufs Meer auch mit einem entspannenden Strandbesuch und Tauchgängen mit riesigen Wasserschildkröten an der Küste. 




Sansibars tropischer Charme konnte mich sofort für die Insel begeistern und bereits meine Recherche bot mir eine bunte Palette an Eindrücken. Ein Besuch der Insel wäre sicherlich ein unvergessliches Erlebnis! Leider gibt es aber auch ein sehr ernüchterndes Bild von Sansibar, denn über 50% der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze. Wer Sansibar noch in einer Zeit von Reichtum und Wohlstand kennen lernen möchte, dem kann ich folgendes Büchlein empfehlen...



Meine Buchempfehlung zu Sansibar

Sehnsucht nach Sansibar

1888 an Bord eines Dampfers auf dem Weg nach Ostafrika: Die unkonventionelle Reederstochter Viktoria Wesermann, die junge Forschungsreisende Antonia Geisenfelder und die verwöhnte Juliane von Braun schließen Freundschaft. Jede sucht ihr Glück auf der duftenden, exotischen Gewürzinsel Sansibar, doch schon bald geraten die drei in ein Wechselbad aus leidenschaftlichen, verstörenden und berauschenden Gefühlen, in einen schmerzhaften Zwiespalt zwischen orientalischem Traum und den Schatten von Sklavenhandel, blutigen Aufständen und Cholera ...

Meine Rezension zum Buch | Kaufen?






Kommentare:

  1. Hey Nina
    das Buch steht noch auf meiner Wunschliste weil ich sehr gern Bücher der Autorin lese und nach Sansibar würde ich auch gern mal reisen. :-)
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
  2. Hi Nina :)

    Toller Post! Von Sansibar hab ich vorher nur etwas gehört, von daher ist es echt toll einfach mal so einen kurzen, aber endrucksvollen Einblick zu bekommen.
    Das Buch hört sich auch echt spannend an :)

    Liebe Grüße,
    Sanne

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Nina,
    jei der nächste Rieseteil :)
    Ich finde shcon den Namen - Sansibar - so richtig anziehend. Sehr eigen und mystisch irgendwie. Und was du schreibst hört sich auch richtig gut an. Ich glaube ich muss mal eine neue Wunschliste von Reisezielen anlegen...
    Viele liebe Grüße
    ♥ Ciri

    AntwortenLöschen

/ * BACK TO TOP